Loading...

Autor: Philippine

Europäische Schule Brüssel-Argenteuil (EEBA)

Die EEBA (Europäische Schule Brüssel-Argenteuil) ist eine mehrsprachige internationale Schule, die den Lehrplan der Europäischen Schule anbietet. Von 19 Schülern zum Zeitpunkt der Einweihung wird die Schule zu Beginn des Schuljahres 2021-2022 etwa 350 Schüler aufnehmen.

Die EEBA ist seit 2016 akkreditiert und ist die Antwort zur Notwendigkeit einer mehrsprachigen Schule in Belgien.

Im Gegensatz zu den klassischen Europäischen Schulen steht die EEBA allen Schülern offen, ohne Unterscheidung in Bezug auf die Arbeit der Eltern.  Am Ende des Lehrplans haben die Schüler die Möglichkeit, das Europäische oder das Internationale Abitur abzulegen, die beide von den renommiertesten Universitäten der Welt anerkannt werden.

Die Schule nimmt sowohl Ausländer als auch Belgier unterschiedlicher Herkunft oder gemischte Paare auf.  Von der Grundschule an werden vier Sprachabteilungen angeboten: Englisch, Französisch, Italienisch und Schwedisch, im Rahmen eines anspruchsvollen akademischen Programms, mit motivierender Betreuung, einem Team von qualifizierten und aufmerksamen Lehrern und einer außergewöhnlich grünen Umgebung, die auch die Künste, den Sport und den Kontakt zur Natur fördert…
Im Rahmen dieses umfassenden Lehrplans wird den Schülern individuelle Unterstützung und differenzierter Unterricht angeboten. Ziel ist es, sich an die Vielfalt der vorhandenen Profile anzupassen, um die Fähigkeiten des Kindes bestmöglich zu entwickeln.

Mit Hilfe des Alcuin-Schulfonds konnte EEBA Zuschüsse für die Einrichtung eines Permakulturprojekts (Gemüsegarten, essbarer Wald) erhalten.

Wir laden Sie ein, unsere Website für weitere Informationen zu besuchen.

L’Ecole du Dialogue

L’Ecole du Dialogue est une école privée, située à Anderlecht, qui accueille 40 élèves en 2018 pour monter ensuite à 100 élèves de 3 à 18 ans. L’ambition de l’école est de donner accès à une citoyenneté contributive pleine et entière. La mission de l’Ecole du Dialogue est de montrer que tout enfant motivé se dépasse naturellement tant dans ses résultats scolaires que dans son intelligence émotionnelle, relationnelle et sociale. Elle permet à l’enfant d’être l’acteur de son propre apprentissage dès le plus jeune âge, le tout dans un cadre de bienveillance et d’entraide. L’école est aussi le coordinateur du projet School Transformation Lab qui relie différentes écoles performantes et innovantes pour aider les écoles traditionnelles à se transformer : c’est une école visitable par les personnes qui le souhaitent, dans l’idée de viser un changement global dans l’enseignement. Aujourd’hui l’école est dirigée par John Rizzo ainsi qu’un conseil d’administration composé de 7 personnes. De plus, des contributeurs et bénévoles aident l’école tout le long de l’année. En 2019, Le Fonds Alcuin leur a attribué un soutien financier pour l’achat de mobilier et matériel sportif ainsi que pour offrir la gratuité du minerval à un enfant dans le besoin.

 

L’approche de l’école du Dialogue repose sur un minimum d’explications collectives, mais ce sont les élèves qui s’expliquent la matière entre eux et ainsi développent leurs compétences relationnelles. Ils deviennent naturellement autonomes et empathiques. Tout peut contribuer à mettre le dialogue au centre des intérêts et pratiquer ainsi une pédagogie qui conjugue joie, amour et exigence. Tous les enfants sont amenés à s’entraider les uns les autres, d’une façon ou d’une autre. En permettant l’enfant d’être acteur de son propre apprentissage dès le plus jeune âge, on lui donne des outils pour le reste de sa vie : il sera plus autonome dans la vie de tous les jours, il peut donc être acteur de son propre rythme et augmenter son potentiel au maximum. Si l’enfant est heureux de venir à l’école et si il a confiance en lui, il apprendra plus vite. 

Les valeurs essentielles de l’école sont l’excellence (dépassement de soi, valorisation de l’effort pour atteindre un objectif désirable), l’erreur instructive ( il faut accepter une erreur comme un retour d’information permettant de s’améliorer plutôt que comme une faute, ce qui implique de reconnaître volontiers ses erreurs plutôt que de se victimiser) et l’autonomie (apprendre de manière autonome, être capable de se mobiliser, sortir de l’infantilisation et l’assistanat), l’entraide (apprentissage collaboratif, aider d’autres personnes à atteindre leur objectif) et la bienveillance (attentionné envers autrui de manière désintéressé et compréhensif). Les élèves se sentent créateurs de leur école en y prenant des décisions. La pratique quotidienne des arts martiaux traditionnels fait partie intégrante du programme des cours de l’Ecole du Dialogue. 

Tous les profils d’apprenants sont bienvenus à l’école, et l’école pratique une pédagogie HP friendly en raison d’un modèle pédagogique basé sur les neurosciences cognitives. Ici, les apprentissages sont désynchronisés: chacun apprend à son propre rythme, avec la liberté de creuser et d’explorer à la mesure de sa motivation, de son enthousiasme, de son besoin de défi et de dépassement. Chaque élève est libre d’apprendre de la manière la plus efficace pour lui. Les enfants sont encouragés à engager leur créativité dans l’élaboration d’un projet personnel et d’un projet de groupe. Certains arrivent avec un retard scolaire, et d’autres sans retard particulier : chacun est accueilli tel qu’il est. 

La pratique quotidienne des arts martiaux traditionnels fait partie intégrante du programme des cours de l’Ecole du Dialogue. Les arts martiaux ont des effets sur la concentration, la posture, l’estime et le respect de soi, le stress, le contrôle de soi, l’autonomie et l’inspiration de l’enfant, le tout menant à des meilleurs résultats scolaires. 

Le projet School Transformation Lab est un projet européen qui propose une transformation pédagogique en 52 étapes sur 3 mois pour s’adapter à un niveau d’hétérogénéité des élèves, rendre les élèves pilotes de leur apprentissage, encourager les élèves à s’entraider, les encourager à apprendre encore plus vite, fournir des activités accessibles pour que les élèves se dépassent, et faire face aux grandes classes

 

                         Nouvelles :

  • En septembre 2018, ouverture de l’Ecole du Dialogue pour les 8-18 ans. 
  • Reprise du 1er degré de l’Institut Don Bosco (école publique) avec une plus grande équipe, ce qui montre qu’un redressement est possible également dans une école traditionnelle.

 

Plus d’informations sont disponibles sur le site internet.

Agnes School

L’école maternelle et primaire Agnes School a été fondée en 2002, offrant au départ une éducation en immersion francais-neerlandais. Forte de sa réputation basée sur un engagement sans faille pour atteindre l’excellence, l’école a connu un succès rapide. Elle compte aujourd’hui plus de 320 élèves, une petite quarantaine d’enseignants et propose désormais le choix d’un cursus linguistique, en section francais-neerlandais ou en section français-anglais. L’aspiration des familles à voir l’école grandir d’avantage est telle qu’un projet d’école secondaire est à l’étude.

La spécificité d’Agnes School réside entre autre dans son projet éducatif unique en Belgique – projet qui repose sur trois piliers principaux. Le premier : celui d’appréhender l’enfant au travers de toutes les dimensions de sa personne : dimensions intellectuelle bien sûr, mais surtout et aussi sociale, émotionnelle, artistique, sportive, et musicale. Le second, c’est une éducation aux valeurs en harmonie avec une vision chrétienne de la vie à laquelle l’enfant est appelée. Le troisième, c’est le partenariat très étroit qui est noué entre les parents, les élèves et les professeurs. Non seulement l’école a-t-elle mise en place un système de coaching, qui permet d’assurer un suivi individualisé de chaque enfant, mais elle organise de nombreux évènements et formations en soutien à la parentalité tout au long de l’année, en plus des traditionnelles rencontres parents-professeurs.

Dans le cadre de sa pédagogie visant l’excellence, Agnes School a depuis peu introduit dans le quotidien de ses élèves toute une série d’activités pédagogiques innovantes qui viennent compléter et soutenir les apprentissages. Ce sont les ateliers «ANA » qui signifient « apprentissages naturels en autonomie ». La valeur ajoutée des ateliers sur l’ensemble de la communauté Agnes School est grande: élèves, parents et professeurs en tirent tous des bénéfices immédiats, que cela soit sur le plan de l’ancrage des apprentissages, l’autonomie, la concentration, l’épanouissement personnel, ou la nouvelle posture professorale requise.

C’est typiquement au cours de ces ateliers thématiques que les élèves d’Agnes School ont pu mûrir et concrétiser une initiative éducative nouvelle. Ils ont mis en œuvre entre 2018 et 2020, grâce au Fonds Alcuin, un projet qui leur tenait à cœur : “Vivre la nature à l’école”. Le projet visait à reconnecter les enfants à la nature, à stimuler leur créativité et leur sens de l’observation au long des saisons ; à susciter l’émerveillement devant la gratuité et la beauté de la vie ; à se familiariser avec le rythme de la nature, à en comprendre les règles, à respecter l’environnement et en prendre soin. Ont ainsi pu être financés des travaux conséquents (toiture verte, potager, hôtel à insectes) ainsi que l’achat de matériel pédagogique pour la création d’un espace plus vert dans ce qui reste une école de centre-ville.

Vous trouverez plus d’informations ici.

Mon école extra-ordinaire

MEEO ist ein Projekt, das Schulabbrechern die Lust am Lernen zurückgeben will“. Diese Schule, die sich in Annecy-le-Vieux in Frankreich befindet, wird als Durchgang für junge Menschen mit neurologischen Entwicklungsstörungen (Autismus-Spektrum-Störungen, schwere Lernbehinderungen) gesehen, als Zeit, um zu heilen, sich selbst besser kennen zu lernen, um die Kraft und die Motivation zu finden, um in den normalen Schulalltag gelassen zurückzukehren.

Für weitere Informationen siehe Internetseite des Fonds.

 

Sint-Ignatius College

Das Sint Ignatius College ist eine unabhängige Privatschule in der flämischen Region (Overijse) in Belgien. Es ist eine einzigartige Schule, die qualitätsorientierte katholische Bildung in einer kleinen Struktur bietet. Es bietet auch ein Internat, das eine Kapazität von über 60 Schülern hat. Nach einem Start im September 2015 wächst das College weiter und etabliert sich als fester Wert. Die Schule ist von der flämischen Regierung anerkannt (und vergibt somit volle Sekundarschulabschlüsse), wird aber nicht subventioniert, so dass sie direkt auf Spenden und Beiträge anderer angewiesen ist. Die finanzielle Unterstützung aus dem Alcuin-Fonds wurde vor allem gewährt, um die Betreuung und Animation des Internats zu gewährleisten.

Für weitere Informationen siehe Internetseite des Fonds.

HI Dominikus Savio

Hl Dominikus Savio ist eine private Schule (Groupe Relais VoG), die Kinder mit Lernschwierigkeiten (etwa 75%) und Kinder aus christlichen Familien aufnimmt. Sie befindet sich in Mouscron, etwa 70 Kinder im Vor- und Grundschulalter sind dort eingeschult und werden von 7 Grundschullehrerinnen und vielen Freiwilligen betreut. Die Schule, die nicht staatlich anerkannt ist und die von der Föderation Wallonie-Brüssel keine finanzielle Unterstützung erhält, wird von Frau Marie-Dominique Hillewaert geleitet.

Das Projekt beginnt 1991 mit einer Schule auf dem Dachboden, nach und nach werden bis zu 50 Kinder, mit oder ohne Lernschwierigkeiten, in einem Haus betreut. Eines der aktuellen Ziele ist es, Kinder in einer Situation von Schulversagen oder von Schulabbruch aufzunehmen, um ihnen zu helfen, ihre Schwierigkeiten zu überwinden und ihre Schullaufbahn zu meistern, unabhängig davon, ob die Lernmöglichkeiten von besonderen Lernschwierigkeiten (Legasthenie, Dyslexie, hochfunktionalem Autismus, körperlichen Behinderungen, Hohem Potential, Krankheit, kultureller Armut, …) beeinträchtigt werden oder von der aktuellen Organisation unseres Schulsystems. Die Schule ist ebenfalls offen für Kinder von Familien, die sich einen Unterricht, der christlichen Werten entspricht, für ihre Kinder wünschen. Eine finanzielle Unterstützung wurde vom Fonds Alcuin beantragt, um das Gehalt von drei Personen mit Halbtagsstellung sichern zu können. (Durch eine Spende kann eine weitere Halbtagsstelle für drei Jahre gesichert werden).

Beschreibung des Projekts :

Die Schule Hl Dominikus Savio hat sich das Ziel gesetzt, jedem Kind einen Qualitätsunterricht anzubieten, in einem Umfeld, in dem jedes Kind gefordert wird, um das Beste von sich selbst zu geben. Die Lehrer lehren den Kindern den Respekt anderen gegenüber und sie helfen ihnen, ihre Grenzen und Stärken zu erkennen und zu akzeptieren. Jedes Schuljahr ist in 10 Module eingeteilt, um einen individualisierten Unterricht zu gewährleisten, der den Rhythmus jedes Kindes respektiert. Im „normalen“ Rhythmus, der von der Mehrheit der Schüler gefolgt wird, bearbeiten die Kinder ein Modul pro Monat.

Die Schule möchte allen Schülern ein gutes Lernniveau bieten: hierbei sollen nicht nur die Kompetenzen erarbeitet werden, die vom Ministerium vorgeschrieben sind und die streng eingehalten werden, sondern es sollen auch bestimmte Inhalte systematisch erlernt und geübt werden, wie Rechtschreibung und Konjugation, und andere gar eingedrillt, wie Kopfrechnen. Es ist absolut möglich, jedem Kind den Erfolg zu ermöglichen, um ihm das vernichtende Erlebnis von Schulversagen zu ersparen: jedes Jahr bestehen alle Sechstklässler ihre offizielle Grundschul-Abschlussprüfung (CEB) mit sehr guten Ergebnissen. Auch die Achtklässler (zweites Jahr der Sekundarstufe I) bestehen ihre staatliche Prüfung (CE1D) mit vergleichbaren Ergebnissen. Die Schule nimmt keine Schüler höherer Klassen auf.

Den Kindern werden auch Lernstrategien vorgeschlagen, insbesondere durch die Anwendung von Methoden der NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren). Diese weitgehend unbekannte Technik ist ein sehr leistungsstarkes Mittel, das den Schülern hilft, erfolgreich zu lernen.

Es werden Workshops organisiert, in denen die Schüler singen, tanzen, musizieren und Zirkustechniken lernen und üben können und es werden Vorstellungen und Aufführungen veranstaltet. Jeden Morgen um 8 Uhr helfen die Kinder in der Küche, das Mittagessen vorzubereiten. Auch der Sportunterricht (Schwimmen und Psychomotorik) sind sehr wichtig im Lehrplan.

Neuigkeiten :

Alle drei Jahre wird ein sehr anspruchsvolles Musical veranstaltet (es musste 2020 abgesagt werden).

Weitere Informationen zu diesem Projekt sind auf der Webseite www.ecolesaintdominiquesavio.be erhältlich.

Cours Blanche de Castille

Die Privatschule Blanche de Castille, ist eine Initiative (ASBL), die aus dem Wunsch einer Gruppe von Eltern hervorgeht, ihren Kindern eine ganzheitliche und personalisierte Ausbildung zu ermöglichen.

Das Projekt wurde 2016 ins Leben gerufen und konnte 2018 offiziell starten. Der Gedanke dabei ist es, eine kleine Struktur beizubehalten um einerseits klassische Schule und anderseits „Homeschooling“ zu verbinden.

Das Ziel ist es einen wichtigen Einfluss auf die Ausbildung der Kinder zu haben, indem ihnen die akademischen und menschlichen Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden. Dank dieser, ist ihnen die Möglichkeit gegeben sich zu verantwortungsbewussten, engagierten und gut ausgebildeten Erwachsenen zu entfalten .

Derzeit werden 18 Kinder in einem Haus in Woluwe-Saint-Lambert unterrichtet. Die Schule erhielt 2019 eine Spende des Alcuin– Fonds für Ausrüstung und Ausstattung.

Die Schwerpunkte seit Beginn des Projektes sind:

Eine Ausbildung auf hohem Niveau.

Alternative Ausbildung und Erziehung ( klein Gruppen dank derer Verantwortungsbewusstsein, Autonomie gefördert werden).

Unterricht durch künstlerische und musikalische Aktivitäten sowie auch manuelle Tätigkeiten.

Wir bieten eine umfassende Schulbildung, in der auf die Persönlichkeit jedes einzelnen Kindes eingegangen wird. Für jede Schulstufe, wird ein Lehrplan aufgestellt. Dieser Lehrplan ist flexibel, da er an das Niveau und die Persönlichkeit eines jeden Kindes angepasst werden muss.

Die Schüler lernen reflektiert und ruhig mit ihren Mitmenschen zu kommunizieren. Anstand und Disziplin sind ein wichtiger Bestandteil des Schulalltags. Wöchentliche Vorsätze helfen den Kindern das Erlangen guter Gewohnheiten.

Die Gute Entwicklung jedes Schülers, wird durch „präventive Erziehungsmethode“ nach Don Bosco begünstigt. Diese beruht auf einer wohlwollender Aufsicht und gegenseitigem Vertrauen zwischen Erwachsenen und Kindern.

Der Unterricht wird auch gestaltet mithilfe der Montessori- Methode beziehungsweise der Pädagogik von Charlotte Mason ( lebende Bücher und Erzählungen). Diese beiden Unterrichtsmethoden heben den Kontakt mit der Natur, die manuelle Arbeit sowie die Autonomie und den Respekt für Kinder hervor.

Altersmix wird bevorzugt, was sehr bereichernd ist und eine familiäre Atmosphäre schafft. (ältere Kinder unterstützen jüngere während die kleineren von den älteren Mitschülern lernen).

Musikunterricht spielt auch eine wichtige Rolle im Stundenplan der Kinder. ( Musikinstrument, Musiktheorie, Musikgeschichte, Chor und Gesang)

Französisch nimmt einen hohen Stellenwert ein, da es wichtig ist, dass alle Schüler perfekt sprechen, verstehen und schreiben.

Dieses Lernen wird durch tägliche Übungen in phonologischer und graphischer Erkennung, Sowie tägliches Lesen verbessert. Der Erwerb der Rechtschreibung erfolgt durch Diktate und durch Übungen mit beweglichen Buchstaben.

Unser Programm beinhaltet auch den Unterricht von Fremdsprachen (Englisch, Niederländisch, Spanisch), wobei französisch selbstverständlich vorrangig ist. Wir beginnen zuerst mit dem mündlichen Erlernen der Fremdsprache, ab dem 4 Schuljahr mit dem Schreiben.

Bei Mathematik beginnen wir zuerst visuell mit den Kindern zu arbeiten um dann auf das Abstrakte überzugehen. Der Übergang vom Visuellen zum Abstrakten wird von Anfang an mittels Konkreter Beispiele vermittelt. Jede Regel oder Eigenschaft wird erklärt und demonstriert bevor sie durch Übungen angewendet wird.

Geschichte wird in chronologischer Reihenfolge unterrichtet, Geografie beschreibend. Naturwissenschaften entwickeln die Fähigkeit, diese Themen zu beobachten, zu manipulieren und zu reflektieren. Unser Ziel ist es Kindern ein breites Allgemeinwissen zu vermitteln.

Es werden Bastelworkshops wie zum Beispiel Schokolade herstellen, Nähen, Filzen sowie Kunstkurse angeboten. Unsere Handwerklichen Arbeiten haben meistens einen Bezug zum Geografie und Geschichtsunterricht sowie zur den Naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächern. Sie ermöglichen es den Kindern unter anderem, Ihre Feinmotorischen Fähigkeiten zu verbessern. Durch unsere diversen Ausflüge und Kurse möchten wir die Kinder mit Techniken und Berufen vertraut machen. Dank all unserer Initiativen können die Kinder die Welt in der sie leben besser verstehen.

Zur einer guten kindlichen Entwicklung gehört auch körperliche Bewegung. Der wöchentliche Sportunterricht für alle Altersgruppen, ermöglicht es den Kindern ihre Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer mit Freude und guter Laune zu trainieren. Wir bieten klassisches Ballett und Flamenco für Mädchen ab 4 Jahre an.

Neuigkeiten:

-Um den Wunsch nach stetigem Lernen zu fördern, sind wir dabei eine schöne Bibliothek aufzubauen.

Ausbau weiterer Schulstufen unter beibehalten einer kleinen Struktur. Ab September 2021, Eröffnung einer 4- und 5- Schulstufe.

Mehr Info unter: wwwcoursblanchedecastille@gmail.com

 

 

  • BRIEF DER INFORMATION